Allgemeine Meldungen

16. Mai 2019

ZEV blickt auf ein gutes Jahr zurück


Die Zwickauer Energieversorgung GmbH legt auch für das Geschäftsjahr 2018 einen guten Abschluss vor. Das Jahr war mit einem erneut guten Ergebnis von 12,1 Millionen Euro ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Das erwirtschaftete Ergebnis wird laut Vertrag an die Gesellschafter der ZEV, die Stadtwerke Zwickau Holding GmbH (SWZ), die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) sowie die Thüga Aktiengesellschaft, weitergegeben.

Die Einnahmen der SWZ fließen in den städtischen Haushalt und zum finanziellen Ausgleich in die Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH (SVZ). Mit der Ergebnisabführung an die Stadtwerke Zwickau Holding, aber auch mit der Vergabe von Aufträgen an lokale und regionale Unternehmen sorgt die ZEV für Beschäftigung und Wachstum. Im Geschäftsjahr 2018 wurden 77 Prozent der Aufträge an regionale Unternehmen vergeben.
 
Das erzielte Ergebnis ist überaus positiv zu bewerten und spiegelt das Bestreben der ZEV wider, als leistungsstarker Energieversorger und -dienstleister sowie als zuverlässiger Partner zu agieren. Wirtschaftliche Vernunft und nachhaltiges Denken sind dabei wichtige Eckpfeiler des Handelns, die entscheidend zum diesjährigen Erfolg beigetragen haben.
 
Die ZEV ist sehr zufrieden mit dem Geschäftsverlauf. Vor allem verdeutlicht die Entwicklung, dass die ZEV mit der langfristig angelegten Strategie sowie den konsequenten Investitionen in die Ausbildung von Fachkräften auf dem richtigen Weg liegt. Unabhängig der Sondereffekte, die bei der Einordnung des Jahresergebnisses berücksichtigt werden müssen, hat die ZEV erneut ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.
 
Die kumulierten Umsatzerlöse aller Sparten, einschließlich der Energiesteuer, fielen im Berichtsjahr um 8,6 Prozent auf 106 Millionen Euro. Hauptsächlich liegt der Rückgang an niedrigeren Umsatzerlösen in der Sparte Strom, welche dem Verlust eines Großkunden geschuldet sind. Folglich lag der Spartenumsatz mit 65 Millionen Euro deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Auch in der Sparte Erdgas war ein Erlösrückgang auf 22 Millionen Euro zu verzeichnen, welcher auf einem geringeren Absatzvolumen basierte. Die Umsatzerlöse der Sparte Wärme lagen mit 16 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreswert.
 
Im Jahresdurchschnitt 2018 beschäftigte die ZEV 198 Mitarbeiter, darunter 24 Auszubildende bzw. BA Studenten. Um die Ausbildungsarbeit von einem unabhängigen Dritten bewerten zu lassen, hat die ZEV in diesem Jahr, zum zweiten Mal in Folge, an einer bundesweiten Studie im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY teilgenommen. In der Sparte Ver- und Entsorgung stand die ZEV mit 62 weiteren Unternehmen in direkter Konkurrenz, wurde Branchensieger und holte damit den 1. Platz nach Zwickau.