Der Primärenergiefaktor (PEF)

Mit Wärme der ZEV beim Hausbau und Modernisieren sparen. 

Mit der Errichtung des Blockheizkraftwerkes (BHKW Neuplanitz) sowie des Biomasseheizkraftwerkes (HKW Süd) hat sich die Erzeugerstruktur unserer Wärme entscheidend geändert. Rund 50 Prozent der Wärme für Zwickau wird somit nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung umweltfreundlich produziert.

Dies spiegelt sich einerseits in dem niedrigen CO2 Ausstoß bei der Nutzung von Fernwärme der ZEV wieder. Andererseits ergibt sich einer der niedrigsten Primärenergiefaktoren Deutschlands von 0,33 für das Wärmenetz Zentrum/Eckersbach und 0,19 für Neuplanitz. Für den Geldbeutel bei Neubauten und Sanierungen wirkt sich dies positiv aus.

Die entsprechenden Zertifikate der ZEV für die Primärenergiefaktoren sowie den
CO2-Emissionen sind nachfolgend veröffentlicht.
 


Der PEF dient zur Bewertung unterschiedlicher Energiearten. Er ist das Verhältnis von insgesamt aufgewendeter Primärenergie (u.a. Erdgas, Kohle und regenerative Energie) zur tatsächlich verbrauchten Energie des Nutzers.

Generell gilt dabei je geringer der PEF ist, desto umweltschonender ist die Energieform. 

Energiearten

PEF nach EnEV

ZEV Wärme Neuplanitz 0,19
ZEV Wärme Zentrum / Eckersbach 0,33
Heizöl, Erdgas, Flüssiggas 1,1
Strom 2,4

Speziell für Hausbesitzer und Bauherren ist dies von Bedeutung, da strenge Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) gelten. Diese gibt verpflichtende Mindestwerte für die Wärmedämmung, die Verglasung und die Heizungsanlage vor.

Bei Neubauten und Sanierungen hat der PEF großen Einfluss auf die Berechnungen des Architekten oder des Planers. Ist der Wert unter 0,7 deckt sich dieser mit den gesetzlichen Anforderungen und notwendige Ersatzmaßnahmen entfallen. 

Die Vorteile liegen auf der Hand:
 

  • Die Installation einer aufwendigen Heizungsanlage ist nicht notwendig.
  • Geringere Kosten für die Dämmung von Dächern, Fenstern und Wänden, da nur die vorgeschriebenen Mindestwerte erfüllt werden müssen.
  • Zusätzliche Investitionen für den Aufbau des Wohnungskomforts stehen zur Verfügung.


Bei einem ungünstigen PEF wie z.B. von Öl (1,1) sind hohe Investitionen notwendig, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Mit der Wärme der ZEV sparen Sie diese zusätzlichen Kosten.

Ein Beispiel*:
 

Heizungsart Verglasung(80x80cm, Kunststoff, einfacher Seitenanschlag) Kosten (nur Material pro Fenster)
Öl 3-fach-Verglasung 235 Euro
Wärme der ZEV 2-fach-Verglasung 175 Euro

 

Der Preisunterschied von 60 Euro ist deutlich. Bei durchschnittlich 20 Fenstern in Ihrem Eigenheim sparen Sie somit 1.200 Euro.
 

*Quelle: www.dena.de (25.07.2014)