Rechnungserläuterung Erdgas

Nachfolgend finden Sie eine ausführliche Rechnungserläuterung. Darin werden Ihnen die einzelnen Positionen detailliert erklärt.

Rechnungserläuterung Erdgas
Hier finden Sie die detaillierte Rechnungserläuterung Erdgas  

Begriffserklärung

Abrechnungsbrennwert Der Brennwert beschreibt den Energiegehalt, der in einem Kubikmeter Gas enthalten ist und wird kontinuierlich an repräsentativen Stellen ermittelt.
 

Abschlag ist eine regelmäßige Anzahlung auf die vereinbarte Energielieferung, die bei der nächsten Rechnungslegung verrechnet wird

Arbeitsentgelt bezeichnet den Preis für eine verbrauchte Kilowattstunde Energie (deckt die verbrauchsabhängigen Kosten)
 

Bilanzierungsumlage/ Regelenergieumlage Ist die Energie, die der Netzbetreiber benötigt, um einen Ausgleich der Differenz zwischen Ein- und Ausspeisungen von Erdgas zu schaffen. Der Ausgleich gewährleistet die Systemstabilität des gesamten Gasnetzes.

Energiesteuer Verbrauchssteuer, die seit 1998 nach dem Gesetz zur ökologischen Steuerreform erhoben wird
 

Gasverbrauch wird mit einem geeichten Gaszähler in Kubikmeter gemessen und grundsätzlich über das Zählwerk des Gaszählers ermittelt
 

Grundpreis deckt verbrauchsunabhängige Kosten
 

Konzessionsabgabe Entgelt an die Kommune für die Mitbenutzung von öffentlichen Verkehrswegen durch Versorgungsleitungen die Abgabe wird an den Netzbetreiber abgeführt
 

Messdienstleistung (Messung) Entgelt für die Ermittlung und Bereitstellung von Zählerdaten
 

Messstellenbetrieb Entgelt für den Betrieb und die Wartung von Zählern
 

Netzabrechnungsentgelt Kosten für die Rechnungsstellung des Netzbetreibers
 

Netzbetreibernummer dient der eindeutigen Identifikation des örtlichen Verteilnetzbetreibers, an dessen Netz die Lieferstelle angeschlossen ist
 

Netznutzung Entgelt für Transport und Verteilung der Energie die Abgabe wird an den Netzbetreiber abgeführt
 

Verbrauchsstelle/Lieferstelle Ort, an dem die Lieferung erbracht wird
 

Zustandszahl Beim Gas wird zwischen dem Normzustand und dem Betriebszustand unterschieden. Der Betriebszustand ist der Zustand des Gases im Zähler, der je nach Druck und Temperatur variiert. Die Abrechnung erfolgt jedoch auf der Grundlage des Normzustands. Daher muss der Betriebszustand auf den Normzustand umgerechnet werden. Dieses erfolgt über die Zustandszahl, die kundenspezifisch ermittelt wird.
 

Umsatzsteuer Alle Bestandteile des Gaspreises (Steuern, staatlichen Abgaben und Umlagen unterliegen der geltenden Umsatzsteuer.

Ermittlung des Heizgasverbrauchs

Hier finden Sie einen Ausschnitt der Erdgasabrechnung, welcher Ihnen die Ermittlung des Heizgasverbrauchs zeigt. Bitte klicken Sie auf den Ausschnitt um eine Vergrößerung zu öffnen.

Ermittlung Heizgasverbrauch


Erläuterungen zur Abrechnung

Ihre Gasabrechnung errechnet sich aus drei Werten: Gasverbrauch, Zustandszahl und Abrechnungsbrennwert

Der Gasverbrauch (m³) wird mit einem geeichten Gaszähler gemessen und grundsätzlich über das Zählwerk des Gaszählers ermittelt. Der Gasverbrauch ist die Differenz der Zählerstände zwischen Beginn und Ende der Abrechnungsperiode (in der Regel zwölf Monate).

Der Betriebszustand ist der Zustand des Gases im Zähler, der je nach Druck und Temperatur variiert. Die Abrechnung erfolgt jedoch auf der Grundlage des Normzustandes. Daher muss der Betriebszustand auf den Normzustand umgerechnet werden. Dies erfolgt über die Zustandszahl, die kundenspezifisch ermittelt wird. Nähere Informationen zur Zustandszahl entnehmen Sie dem Link: »Informationen zu Ihrer Erdgasabrechnung«.

Der Abrechnungsbrennwert beschreibt den Energiegehalt, der in einem Kubikmeter Gas enthalten ist, und wird kontinuierlich mit geeichten Messgeräten an repräsentativen Stellen ermittelt. Multipliziert man nun den Gasverbrauch, die Zustandszahl und den Abrechnungsbrennwert miteinander, ergibt sich die verbrauchte Energiemenge. Sie wird in Kilowattstunden (kWh) angegeben und nach den Preis-/Tarifstrukturen des jeweiligen Lieferanten zur Abrechnung herangezogen.