Dezentrale Erzeugung

Nachfolgend finden Sie Informationen zur dezentralen Erzeugung von Strom in das Netz der ZEV. Hierbei wird zwischen Anlagen nach dem EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) und dem KWKG (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz) unterschieden.

Erzeugungsanlagen nach EEG

Für den Anschluss von Erzeugungsanlagen nach EEG gelten die Bedingungen für den Anschluss an das Stromnetz der ZEV sowie die folgenden Unterlagen:
 


Veröffentlichungen nach EEG


Die Pflicht zur Veröffentlichung von Daten gemäß § 77 EEG 2017 obliegt dem Übertragungsnetzbetreiber. Weitere Informationen finden Sie auf www.50hertz.de.

Einspeiseanlagen nach KWKG

Für den Anschluss von Einspeiseanlagen nach KWKG gelten die Bedingungen für den Anschluss an das Stromnetz der ZEV sowie die folgenden Unterlagen:
 
Die vermiedenen Netzentgelte setzen sich aus einem Arbeits- und einem Leistungsanteil (bei vorhandener 1/4-h-Leistungsmessung) zusammen. Dieser werden für eingespeiste Energiemengen nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) nach den von der Zwickauer Energieversorgung GmbH veröffentlichten Preisen für Netznutzung der jeweils vorgelagerten Netz-/Umspannebene vergütet.

Messkonzepte

Als Anlagenbetreiber wählen Sie entsprechend der gewünschten Einspeiseart und Vergütung Ihrer Erzeugungsanlage ein geeignetes Messkonzept aus und teilen dieses dem Netzbetreiber ZEV über das Datenblatt „Messkonzepte für Erzeugungsanlagen“ mit.
 

Weitere Informationen zur dezentralen Erzeugung erhalten Sie bei unseren Ansprechpartnern:

Gerd Baumann

Anschlusswesen

Tel.: 0375 3541-247
Fax: 0375 3541-265
E-Mail: gerd.baumann@zev-energie.de

Kerstin Kreisel

Anschlusswesen

Tel.: 0375 3541-246
Fax: 0375 3541-265
E-Mail: kerstin.kreisel@zev-energie.de

Marco Förster

Dezentrale Erzeugungsanlagen

Tel.: 0375 3541-427
Fax: 0375 3541-415
E-Mail: marco.foerster@zev-energie.de