Allgemeine Meldungen

22. Juli 2019

Energieeffizienznetzwerk des Stadtwerke-Verbundes eprosa von Sächsischer Energieagentur ausgezeichnet

Jan Hoppenstedt, Geschäftsführer der Städtischen Werke Borna (links), nahm die 
Auszeichnung durch Stefan Brangs, Staatssekretär im 
sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (Mitte), entgegen. Rechts: Georg Hamann, Projektverantwortlicher der Sächsischen Energieagentur (SAENA). Foto: SAENA
Jan Hoppenstedt, Geschäftsführer der Städtischen Werke Borna (links), nahm die Auszeichnung durch Stefan Brangs, Staatssekretär im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (Mitte), entgegen. Rechts: Georg Hamann, Projektverantwortlicher der Sächsischen Energieagentur (SAENA). Foto: SAENA

Hohe Ehrung für die Eprosa-Gruppe: Das Energieeffizienznetzwerk des Stadtwerke-Verbundes eprosa ist für seine beispielhafte Förderung der Energieeffizienz in kommunalen Energieversorgungsunternehmen ausgezeichnet worden. Die Belobigung durch die Sächsische Energieagentur (SAENA) erfolgte im Rahmen eines feierlichen Festaktes in Leipzig.
 
Das Energieeffizienznetzwerk der eprosa-Gruppe ist 2017 ins Leben gerufen worden und hat eine Laufzeit bis 2020. Die Teilnehmer haben sich auf ein Energieeinsparziel von 4,6 Millionen Kilowattstunden und eine damit verbundene Senkung der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen um 2.300 Tonnen pro Jahr verständigt. Um die Vorgaben zu erreichen, wurden rund 60 Einzelmaßnahmen vereinbart. Schwerpunkte sind die Modernisierung von Eigenerzeugungs- und Beleuchtungsanlagen, die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen sowie die Förderung der Elektromobilität.
 
„Klimaschutz beginnt vor Ort. So spielen in Zwickau beispielweise Effizienzsteigerungen der Wärmenetze eine große Rolle bei der Umsetzung der Klimaschutzziele. Der effiziente Einsatz von Energie ist bereits seit langem gelebte Praxis. Das Energieeffizienznetzwerk ist für uns eine sinnvolle Ergänzung zu dem bestehenden Energiemanagementsystem, welches seit 2014 bei der ZEV eingesetzt wird. Wir können die Einrichtung von Energieeffizienznetzwerken nur empfehlen“, so Sven Fischer, Unternehmensentwicklung bei der Zwickauer Energieversorgung GmbH.
 
Die Bundesregierung hat im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) zur Gründung von Energieeffizienznetzwerken aufgerufen. Bis 2020 sollen bundesweit rund 500 Netzwerke entstehen. Die eprosa-Gruppe geht hier mit positivem Beispiel voran. Dem Stadtwerke-Verbund gehören dreizehn kommunale Energieversorger an. Sie sind alle Teilnehmer des Energieeffizienznetzwerks, das durch den regionalen Energiedienstleister envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) moderiert wird.

Ansprechpartner

Jennifer Böhm
E-Mail: